Tarifvertrag uniklinik baden württemberg

Die beiden Abteilungen, Hospital (Health-care) und the University Faculty (Research and Teaching) sind getrennte Rechtseinheiten, aber sie arbeiten engst zusammen. Diese Zusammenarbeit wird in zweierlei Hinsicht durch das Reformgesetz gewährleistet: zum einen durch die gegenseitige Integration des Personals bzw. in das Krankenhaus und die Medizinische Fakultät, zum anderen durch die allumfassende Verpflichtung, bei allen wichtigen Entscheidungen, die die zukünftige Entwicklung des anderen Partners beeinflussen könnten, gegenseitiges Einvernehmen und Gebühren zu gewährleisten. So ist das Krankenhaus beispielsweise ohne Rücksprache nicht befugt, Entscheidungen in strukturellen Fragen wie der Einrichtung einer neuen medizinischen Abteilung zu treffen. Ebenso darf die Medizinische Fakultät keine einseitige Entscheidung über die Wiederbesetzung eines Professorenlehrstuhls im Krankenhausbereich treffen. Eine große Anzahl von Berufsgruppen wie Ärzte, Wissenschaftler, Pflegepersonal oder Verwaltungspersonal arbeiten im Krankenhaus. Da diese jedoch alle unterschiedliche Arbeitgeber haben, unterliegen sie einer Vielzahl von Tarifverträgen. Ärzte und Zahnärzte, die im Gesundheitswesen tätig sind, sind Vertragsparteien eines Vertrags mit dem Land Baden-Württemberg und unterliegen dem Tarifvertrag TV-A. Dies gilt auch für alle Wissenschaftler, obwohl sie unterschiedlichen Vereinbarungen unterliegen (Tarifvertrag TV-L). Alle Arbeitnehmer, die einen Arbeitsvertrag mit dem Krankenhaus selbst haben, hauptsächlich alle nichtwissenschaftlichen Mitarbeiter, unterliegen einem speziellen Tarifvertrag, TV UK-T. Alle unsere Mitarbeiter engagieren sich jedoch voll und ganz für “ihr” Krankenhaus – unsere Wettbewerbsfähigkeit basiert zu einem großen Teil auf diesem Faktor. Baden-Württemberg hält den bundesweiten Mindestlohn von 8,84 Euro pro Stunde (August 2017). Jeder Arbeitnehmer im gesetzlichen Alter hat Anspruch auf den Mindestlohn.

Je nach Tarif kann es branchenspezifische Abweichungen geben. In einigen Branchen in Deutschland verhandeln die Gewerkschaften in einem sogenannten Tarifvertrag über Löhne und Arbeitsbedingungen. Vor allem große Unternehmen in diesen Branchen sind diesen Vereinbarungen verpflichtet. Ausnahmen für den Mindestlohn bestehen ferner für die obligatorische Berufserfahrung (die z. B. in einigen akademischen Studien enthalten ist), für Arbeitserfahrung, die weniger als 3 Monate dauert, und für Lehrlinge. Universitätsklinikum Freiburg Kliniken und Institut, Einrichtungen zur Forschung und Lehre, Lageplan und Stellenangebote.


Teile mit deinen FreundenShare on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email