Ziel im Visier – Warum spare ich eigentlich? Warum Sparen überhaupt?

 

Werbung

„Spare in der Zeit, so hast du in der Not“

Ein toller Spruch wie ich finde und er lässt das Thema schon gut anklingen. Heute soll es um das Sparen gehen. Genauer gesagt folge ich dem Aufruf von Finanzrocker. Auf seinem Blog hat er zu einer Blogparade aufgerufen mit dem Titel: „Was ist Dein wichtigstes, persönliches Sparziel“. Ein super Thema, dem ich mich gerne annehme.

Zunächst möchte ich mich aber einer Grundsatzfrage widmen: Sparen oder Ausgegeben? Oder anders gefragt: Warum Sparen und nicht Konsumieren? Diese Frage ist nicht so ganz einfach zu beantworten. Warum gehen Menschen einfach so einkaufen, ohne einen bestimmten Bedarf oder kaufen Sachen die sie eigentlich gar nicht brauchen? Der erste Grund ist, dass der Kauf von neuen Sachen Spaß macht und Glücklich, zumindest kurzfristig, und wird von uns daher oft als Belohnung für etwas eingesetzt:

 „Tolle Arbeit heute von mir. Dafür kauf ich mir heute ein paar neue Schuhe.“

Der zweite Grund ist häufig Langeweile und der Wunsch nach Ablenkung. Klingt komisch oder? Für mich zumindest. Mit dem neuen Handy oder dem neuen Notebook wird so kurz für Abhilfe geschaffen. Leider ist der Effekt oft nur sehr kurzweilig und das alte Gefühl stellt sich schnell wieder ein. Also wird nach der nächsten Sache Ausschau gehalten. Das Klingt nun alles sehr negativ. Aber es zeigt einfach, dass Geld ausgeben per se nicht glücklicher macht. Natürlich spricht nichts dagegen, sich ab und zu etwas zu kaufen. Aber Konsumverzicht macht nicht nur zufriedener, sondern spart auch noch viel Geld, so zumindest meine Erfahrung.  Am Ende des Tages muss das jeder für sich selber beantworten.

Weniger ist Mehr

Oft ist es ja auch so, dass die Vorfreude auf etwas neues viel erfüllender ist, als wenn man die Sache dann besitzt. Das kenne ich auch von mit selbst. Ich wollte mir mal ein neues Handy haben. Ich fuhr nach Mediamarkt. Schaute es mir dort an. Las dutzende Berichte über das Handy und freute mich jeden Tag mehr, es endlich in den Händen zu halten. Aber als es endlich da war… naja.. war es am ersten Tag schon ein tolles Gefühl und meine Freude sehr groß. Aber schon am nächsten Tag war es schon nichts Besonderes mehr. Das Glücksgefühl hielt also nicht lange an.

 

Also warum sparen? Wenn das Geld also nicht alles für Konsum ausgegeben wird, kann man es also in den Sparstrumpf stecken. Aber warum eigentlich? Vorsorge und Absicherung sind hier wichtige Punkte. Den Gedanken kennt man auch aus der Natur: Eichhörnchen sammeln Nüsse und legen Vorräte an, um im Winter abgesichert zu sein.  Übertragen heißt das also, man sollte sparen, um für Notfälle vorzusorgen (die defekte Waschmaschine, das kaputte Auto) und auch im Alter abgesichert zu sein. Denn auf die gesetzliche Rente sollte man sich in diesen Zeiten nicht mehr verlassen. Dazu aber in einem anderen Artikel mehr. Natürlich kann man auch ein größeren Wünsch haben, sich diesen als Ziel setzten und darauf sparen. Beispielweise ein Computer, ein Auto, eine Reise oder vielleicht eine Immobilie. Wie man das Sparen ganz einfach realisieren kann, habe ich hier vorgestellt: 3-Konten Modell – Sparen leicht gemacht

Oberstes Sparziel: Unabhängigkeit

Kommen wir nun zur eigentlichen Frage: Mein persönliches Sparziel. Ganz oben auf der Liste steht bei mir die finanzielle Unabhängigkeit. Es geht mir darum, mich von einem 9 to 5 Job zu „befreien“. Das heißt so viel Geld durch passive Einkommen in verschiedenen Formen zu generieren, dass man davon leben kann. Ich habe jetzt keinen bestimmten materiellen Wünsch, wie ein teures Auto oder eine Weltreise. Da brauche ich alles nicht. Aber ich habe schon eine Wunschvorstellung und ein Sparziel. Eines, was sehr viele Facetten hat, Geld spart und die Umwelt schont: Ich bin schon länger vom Gedanken der Selbstversorgung fasziniert. Das bedeutet, dass ich meine eigenen Lebensmittel produzieren möchte und mich so weitestgehend vom ALDI & Co. unabhängig zu machen. Das fängt bei Gemüse- und Obstanbau an und geht bis zur Kleintierhaltung von beispielsweise Hühner oder Gänsen. Auch Bienenhaltung finde ich hoch interessant. Für all das braucht man allerdings viel Land. So zwei bis drei tausend Quadratmeter sollten es schon sein. Also ein ganzer Hof :). Der Kostet eine Ganze Stange Geld.  Dazu kommen allerhand Geräte, Maschinen und Material usw. Das würde ich also als mein materielles Sparziel bezeichnen. Das Alles kann man sogar noch weiter spinnen. Zum Beispiel eigener Hofladen oder „Ferien auf dem Hof“. Also an Ideen mangelt es mir nicht.

Fazit

Finanzielle Unabhängigkeit und Selbstversorgung sind bei mir die zentralen Sparziele. Beide gehen irgendwie in die gleiche Richtung. Es geht dabei um Absicherung, Vorsorgen und Unabhängig. Auch Selbstverwirklichung spielt dabei eine Rolle. Mir ist klar, dass dies sehr hoch gesteckte Ziele sind und nicht so einfach umzusetzen. Aber man wächst ja mit seinen Aufgaben. Einfach kann ja jeder 🙂

 

Was habt ihr für Sparziele? Welche fallen euch sonst noch so ein?

Was ist dein Sparziel?

View Results

Loading ... Loading ...

Das könnte Dich auch interessieren:

Setz dir Ziele!

Dividendenstrategie – Mit Aktien zum Erfolg

Reich werden mit Aktien geht das?

Passives Einkommen aufbauen – Verschiedene Möglichkeiten

Der Aktien Check – Wie erkenne ich eine gute Aktie


Teile mit deinen FreundenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.