Über Mich

 

Hier will ich mich mal kurz vorstellen. Also ich, der Autor dieses Blogs, heiße Sebastian, bin 24 Jahre alt und komme aus der Metropole Düsseldorf. Nach einer technischen Ausbildung habe ich mein Abi nachgeholt und studiere derzeit Wirtschaftsingenieurwesen. Aktuell im 6. Semester, d.h. bald habe ich den Bachelor fertig. Was dann kommt?… Mal sehn :)

Finanzwirtschaftliche Zusammenhänge interessieren mich schon sehr lange. Ich lese viel in dem Bereich und verfolge die Presse. Immer auf der Suche nach interessanten Infos.

Ich finde der Bildungsstand, gerade hier in Deutschland, ist miserabel und es besteht hier viel Nachholbedarf. Jeder zweite Deutsche weiß nicht was der „Dax“ ist. Das möchte ich ändern!

Ich möchte allen Lesern Tipps und Ratschläge zum Umgang mit Geld geben und dabei die unterschiedlichen Themengebiete leicht und verständlich erklären.

Also ich freue mich viele Beitrage für euch zu schreiben und bin immer offen für Lob, Kritik, Verbesserungen oder Anregungen.

Viele Grüße

Euer Sparfuchs


3 Kommentare

  1. Name

    Hallo Sebastian,
    aus deinem Portrait geht nicht hervor, wann du den Blog gestartet hast,
    darum kann ich nur auf das Bezug nehmen, was ich hier lese.

    Du bist 24 Jahre alt und studierst noch.
    D.h., du hast noch nie in deinem Leben ein steuerpflichtiges Einkommen gehabt. Kann der Blinde den Tauben etwas von den Farben erzählen?

    Die Empfehlungen, die Du hinsichtlich Nebenverdiensten gibst, weisen einen geradezu lächerlichen Stundenlohn auf und bedeuten zusätzlich hohe Aufwände, diese korrekt zu versteuern. Wie viele Mails schafft man wohl in einer Stunde? 20, vielleicht auch 30. Das sind dann ca. 6€ brutto (unter dem Mindestlohn). Wer soll damit etwas verdienen?

    Doch ich möchte nicht nur kritisieren. Deine Neugierde am Thema Geld und seinem Fluss macht Spaß beim Lesen. Probiere dich weiter aus und zeige, dass Du eines Bachelors würdig bist.

    „Jeder zweite Deutsche weiß nicht[,] was der „Dax“ ist. Das möchte ich ändern!“
    Da bietet sich eine kleine Korrektur an 😉

    Gruß,
    Frau Name

    Antworten
    1. Sparfuchs (Beitrag Autor)

      Hallo Frau Name,

      danke für deinen Kommentar. Ich versuche dazu einmal Stellung zu beziehen.
      Also der Blog ist im Feb 2015 gestartet. Also noch recht jung.
      Na ja und zu der Kritik und meinem Alter. Mittlerweile bin ich schon zwei Jahre älter und habe immer noch nicht das Interesse an Finanzen verloren. Und ja: Ich habe bereits „richtiges Geld“ verdient. Nämlich 1,5 Jahre nach meiner Ausbildung bei einem großen Autokonzern. Also ich kann, auch wenn ich derzeit wieder Studiere, ein wenig mit reden. Zudem denke ich, dass Alter relativ wenig über einen Bildungsstand zu einem bestimmten Thema aussagt.

      Zu meinen Ratschlägen: Paidmailer sind ja nur eine Möglichkeit unter Hundert sich Etwas nebenher zu verdienen. Ich sage ja auch nicht, dass man davon direkt leben kann. Aber mit der einen oder anderen Sache kann man, wenn man es richtig macht und Ehrgeiz und Fleiß an den Tag legt, ein passiven Einkommensstrom aufbauen. Also einen Nebenverdienst.
      Insbesondere heute, in Zeiten des Internets hat man so viele Chancen um passiv Geld zu verdienen. Ich würde sagen, die Chancen waren nie besser. „Lebendes“ Beispiel ist mein Blog hier.

      Das Problem was viele Menschen haben, sie möchten Geld verdienen, z.B. im Internet und von zuhause aus und nichts dafür tun. So etwas gibt es einfach nicht. Punkt. Jeder der so etwas erzählt, hat keine Ahnung.

      In diesem Sinne 😉

      Viele Grüße
      Sebastian

      Antworten
  2. Matthias

    Moin Sebastian,

    bin auf Deinen Artikel mit den Dividenden-Aktien gelandet. Ein sehr schöner Überblick und dafür vielen Dank. Andere geben solchen Mehrwert bestenfalls über Angabe der E-Mail-Adresse raus.

    Was mir persönlich noch sehr gefällt auf Deinem Blog ist, dass Du erwähnst das Angebote im Internet Geld zu verdienen wie 150 Euro am Tag mit Vorsicht zu betrachten sind. Kann dies nur bestätigen! Zwar kann man sich so ein Einkommen nach und nach aufbauen, doch natürlich nicht über Nacht, sondern erst generell über mehrere Jahre.

    Für Dein Wirtschaftsingenieurstudium wünsche ich Dir weiterhin viel Erfolg! Weiß zu gut wie hart das ist, auch wenn ich nur BWL studiert habe :) Und ansonsten hoffe ich, dass Du wenigstens in den Semesterferien mal ab und zu Zeit für (noch mehr) neue Blogartikel findest 😉

    Liebe Grüße aus Norddeutschland

    Matthias

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *