Strom- und Gasvergleich: Geld sparen mit einem Wechsel leicht gemacht

Wenn es ums Sparen geht, denken viele Menschen an Entbehrung oder gar Verzicht. Das ist allerdings ein längst überholter Irrglaube, der sich hartnäckig in den Köpfen von Verbrauchern hält. Tatsächlich lassen sich schon mit einigen simplen Tricks wie dem Vergleichen von Stromanbietern mehrere Hunderte Euro im Jahr einsparen. Noch skeptisch? Dann lass dich doch überraschen!

 

Vergleichen und Wechseln

Mittlerweile gibt es auf dem deutschen Markt eine große Auswahl an Vergleichsportalen, die mit nur wenigen Klicks den günstigsten Stromanbieter für den Kunden heraussuchen. In nur wenigen Schritten ermöglichen solche Portale, wie beispielsweise WechselJetzt.de, seinen Nutzern auf einen Blick die günstigsten Strom- oder Gasanbieter sowie die Ersparnisse in der jeweiligen Region aufzuzeigen, die durch einen Preisvergleich und dem darauffolgenden Wechsel entstehen können. Denn nicht selten kommt es vor, dass Kunden über Jahre ihren Strom vom örtlichen und teilweise sehr hochpreisigen Grundversorger beziehen. Somit zahlt sich ein Vergleich und ein Wechsel zu einem preiswerteren Alternativanbieter fast immer aus.

 

Lohnt sich ein Anbieterwechsel wirklich?

Bei einem Strom- und Gasanbieterwechsel zu einem günstigeren Alternativanbieter ergeben sich die größten Ersparnisse vor allem durch Boni für potentielle Neukunden. Auf dem hart umkämpften Energiemarkt heutzutage versuchen viele Anbieter neue Kunden durch Neukundenprämien anzuwerben. Die Wechselboni werden unterschieden in “Sofortbonus”, welcher innerhalb der ersten 60 Tagen der Vertragslaufzeit gutgeschrieben wird, und “Neukundenbonus”, welcher zum Ende des Vertragsjahres ausgezahlt wird. Die Höhe der Boni wird zumeist von der jeweiligen zu zahlenden Gesamtsumme abhängig gemacht, wobei die Höhe des Neukundenbonus oft 15% des Gesamtpreises ist. Diese Prämien gelten allerdings nur für das erste Vertragsjahr, was dazu führt, dass Verbrauchern geraten wird, in jedem Jahr einen erneuten Anbieterwechsel durchzuführen. Nur dann kann in jedem neuen Vertragsjahr von den Einsparungen eines Anbieterwechsels profitiert werden.

 

So funktioniert’s

Vergleichsportale sind völlig unkompliziert in der Handhabe, das Ergebnis ist jedoch umso ertragreicher und lukrativ für Verbraucher und das Portemonnaie. Bei den meisten Vergleichsportalen werden die günstigsten Anbieter einer jeweiligen spezifischen Region angezeigt. Dafür muss einfach die jeweilige Postleitzahl in den Rechner eingegeben werden, sodass sogleich der dazugehörige Wohnort angezeigt wird. Im nächsten Schritt muss der Stromverbrauch angegeben werden, hierbei gibt es zwei Optionen aus denen gewählt werden kann. Falls du dir nicht sicher bist, wie hoch dein Strom- oder Gasverbrauch eigentlich ist, gibt es bei Portalen oft die Möglichkeit die jeweilige Anzahl der Personen oder die Größe des Objektes als Indikator anzugeben. Wer seinen (genauen) Verbrauch allerdings in kwH kennt, der kann diesen alternativ auch in dem dafür vorgesehenen Textfeld eintragen. Wenn all das erledigt ist, einfach auf den „Jetzt vergleichen“ Button klicken und den Stromrechner für sich arbeiten lassen.

 

Alle Tarife auf einen Blick

Alles eingegeben? Los geht’s! Nun werden dir direkt alle Stromanbieter in der Region, dem Preis nach aufsteigend, angezeigt. Zusätzlich gibt es meist die Möglichkeit zwischen verschiedensten Filtern zu wählen, um ein möglichst genaues und individuell angepasstes Suchergebnis zu erzielen. Durch genauere Angaben beispielsweise über die präferierte Vertragslaufzeit, die Kündigungsfrist oder aber der bevorzugten Zahlweise, gelingt es dem Benutzer nicht nur den günstigsten, sondern auch den kompatibelsten Anbieter für sich zu finden. Dank der übersichtlichen Auflistung aller Anbieter, wird meist schnell ersichtlich, welcher Tarif am attraktivsten scheint. Einmal für einen Strom- oder Gasanbieter entschieden, kann man mithilfe des anschließenden Wechselformulars innerhalb weniger Minuten den Anbieterwechsel durchführen. Dank des verständlichen Aufbaus und der Handhabe solcher Online-Preisvergleichsportale ist es Benutzern möglich im Handumdrehen zu einem neuen Anbieter zu wechseln und das alles ohne stundenlanges Zusammentragen und Abwägen von Hunderten von Stromversorgern.

 

Alternativen zum Anbieterwechsel

Wer trotz der großen Auswahl an Vergleichsportalen seinen momentanen Anbieter behalten möchte, für den gibt es einige Tipps und Tricks, die dabei helfen, die Stromrechnung zum Schmelzen zu bringen. Energiefresser Nummer Eins ist der Kühlschrank, da er oft viel zu kalt eingestellt ist und damit Unmengen an Energie verbraucht. Abhilfe schafft dabei schon das Runterfahren der Temperatur auf ca. sieben Grad sowie ein regelmäßiges Abtauen des Kühlschranks. Ein anderer erheblicher Kostenpunkt in vielen deutschen Haushalten ist die Beleuchtung, denn sie macht durchschnittlich knapp zehn Prozent des gesamten Stromverbrauchs aus. Hier ist es also ratsam häufiger darauf zu achten, auch tatsächlich das Licht auszuschalten, wenn man sich nicht mehr in den jeweiligen Räumen aufhält. Last but not least, ist es immer ratsam, Elektrogeräte jeglicher Art komplett auszuschalten, sobald sie nicht mehr benutzt werden. Der Stand-by Modus ist zwar oft eine bequeme Variante zum umständlichen „Steckerziehen“, doch ist er nur ein weiterer, verborgener Stromfresser, der eine vierköpfige Familie im Jahr satte 115 Euro zusätzlich kosten kann.

 

Fazit

Alles in allem, kann man durch einen bewussteren Umgang mit Strom und Gas, insbesondere aber durch einen Wechsel des Anbieters jede Menge Geld sparen – und das auf eine der wohl einfachsten und bequemsten Art und Weisen. Mach’ noch heute den Vergleich und spare mehrere Hunderte Euros!


Teile mit deinen FreundenShare on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.