NSC 2. Planung, Design und Plugins

Werbung
So schnell ist auch die zweite Woche rum. Nachdem in der ersten Woche alle Grundlagen geschaffen wurden, das heißt das Thema wurde gefunden und die Seite bereits aufgesetzt, ging es in der zweiten Woche mit großen Schritten vorwärts. In diesem Bericht geht es um die Planung der Themen/Artikel, das Seiten-Design und um die verwendeten Plugins.

 

Planung des Contents

In der ersten Woche habe ich ja meine Keywordrecherchiert und ein wenig geordnet. Aber damit es vorwärts geht, brauche ich immer einen Plan. Praktisch einen Pfad den ich abarbeiten kann. Also habe ich mich hingesetzt und überlegt, welche Themen ich nun konkret behandeln möchte bzw. welche Artikel ich schreiben möchte. Dafür habe ich mich stark an den gefundenen Keywords orientiert. Außerdem habe ich mich an den typischen W-Fragen orientiert?

 

Zum Beispiel:

  • Welche Vorteile…
  • Wo kaufen…
  • Worauf beim Kauf achten…
  • Welche Typen/ Arten gibt es…
  • Welche drei sind die besten…
  • Was ist besser: Günstig oder teuer…
  • Welche Hersteller gibt es…
  • Wo einsetzten…
  • Usw.

Darüber hinaus habe ich mir auch überlegt welche Produkte ich genauer vorstellen möchte. Am Ende hatte ich quasi einen Plan mit Artikeln die ich alle erstellen möchte. Dann habe ich noch festgelegt, mit welchen Artikeln ich wirklich bei Google gut ranken möchte. Denn für diese Artikel braucht es ein ganzes Stück mehr Arbeit, da hier auf mehr Sachen geachtet werden muss, zum Beispiel Artikellänge und Keyworddichte. Beiträge, die praktisch nur Informativ sind und wo eigentlich kein Suchvolumen hinter ist, lassen sich viel schneller schreiben. So zumindest meine Erfahrung.

 

Seiten Design

Im ersten Bericht hatte ich ja bereits erwähnt, dass die Installation von WordPress bereits erledigt wurde und ich das Standard-Theme Thirteen gewählt habe. Das sah dann ungefähr so aus. Hier war ich schon ein wenig weiter:

Das ganze müsste also ein wenig angepasst und bearbeitet werden. Dafür waren einige Dinge zu tun:

  • Kopf bearbeiten: Überschrift, Unterschrift
  • Titelbild erstellen: Hier arbeite ich mit Irfan-View, Gimp2 und Paint.
  • Kategorien erstellen
  • Menü erstellen
  • Footer erstellen
  • Sidebar erstellen
  • Ein wenig in den CSS des Theme geändert.

 

Am Ende stand zumindest das Grundgerüst. Ein der ein oder anderen Stelle werde ich nochmal ran, müssen, aber so kann man schon mal arbeiten.

 

Rechtliches

Leider geht in Deutschland nichts mehr ohne Vorschriften und ähnliches. Darum war mit einer der ersten Schritte die Erstellung eines Impressums und einer Datenschutz-Seite. Dazu habe ich mich einfach hier an meinem Blog orientiert bzw. den größten Teil davon übernommen.

 

Ursprünglich habe das Ganze mal mit www.e-recht24.de erstellt.

 

Plugins

Der nächste Schritt war es dann einige Plugins zu installieren. Da ich hier im Blog schon dutzende Plugins getestet habe, wusste ich relativ genau welche ich brauche. Ich habe gelernt, dass zu viele Plugins auch nicht das Wahre, denn sie machen die Seite nur unnötig langsam. Also folgende Plugins habe ich installiert:

 

  • AmazonSimpleAdmin: Ganz klar eines der wichtigsten Plugins. Hiermit lassen sich mit verschiedenen Templates Produkte in die Seite einbinden. Einfach super praktisch. Es zieht sich automatisch Bild, Preis, Bewertungen und vieles mehr. Fast schon ein Muss für jede Nischenseite.

 

  • Cachify: Diese Plugin sorgt für eine bessere Ladegeschwindigkeit der Seite. Ich nutze hier im Blog WP Super Cache. Hatte aber auf der Nischenseite irgendwie Probleme und habe mich dann für Cachify entschieden.

 

  • Google Analytics Dashboard für WP: Das von mir fast täglich genutzte Plugin. Hier sieht man direkt nach dem einloggen in die Seite die aktuellen Zugriffszahlen, wie Seitenaufrufe, Nutzer und vieles mehr.

 

  • Optimus: Dieses Plugin komprimiert die hochgeladenen Medien. Da ich auf der Seite viele Bilder nutze, ist es sehr sinnvoll. Damit erhöhe ich einfach die Performance der Seite.

 

  • Simple Ads Manager: Um Werbung bzw. Banner einzubinden gibt es ja ziemlich viele Plugins. Ich bin bei Simple Ads Manager geblieben, da es sehr umfangreich ist und sehr viele Möglichkeiten bietet. Ich nutze es sehr viel, um Bilder in die Artikel einzubinden, mit denen ich dann z.B. auf Amazon weiter verlinke.

 

  • TablePress: Das Tabellen Plugin schlecht hin. Hiermit lassen sich super einfach und schnell schicke Tabellen zaubern.

 

  • TinyMCE Advanced: Ein weiteres Plugin, was für mich unverzichtbar ist. Durch dieses Plugin erhält man im Beitrags/ und Seitenmenü viele weitere Button um seinen Text zu formatieren. Man hat dann fast eine ähnliche Oberfläche wie in Word. Sehr empfehlenswert!

 

  • WP Product Review: Mit diesem Plugin lassen sich super Produktbewertungen erstellen. Mit dabei ist ein ein Widget für die Sidebar.

 

  • Yoast SEO: Das Beste kommt zum Schluss. Ohne Suchmaschinenoptimierung kommt man heute nicht mehr weit. Darum gehört ein SEO-Plugin zu den absoluten Basics. Das Yoast SEO ist eines der beliebtesten und ich kann es auch nur empfehlen. Es bietet viele Möglichkeiten und funktioniert wunderbar.

 

So. Das waren alle Plugins, die ich auf meiner Nischenseite benutze. Viel mehr braucht man eigentlich nicht.

 

Die Fakten – Einnahmen und Besucher

An dieser Stelle kommen wieder die Fakten der vergangenen Woche (in den klammer ist sind die Summen der ganzen Projektzeit dargestellt):

  • Besucher: 0 (0)
  • Einnahmen: 0€ (0€)
  • Kosten: 0€ (4,95€)
  • Arbeitszeit: 3h (6h)

 

Wie geht es weiter

Nun geht es ans erstellen der ersten Inhalte. Zudem werde ich auch den ein oder anderen Backlink setzen.

 


Teile mit deinen FreundenShare on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.