Mieten oder Kaufen? Teil 1: Vorteile Eigenheim

 

Werbung
Ich glaube diese Frage stellen sich sehr viele Leute im Leben. Möchte ich Mieter sein oder doch ein Eigenheim besitzen. Beides hat sowohl einige Vorteile als auch Nachteile. Laut dem einer Umfrage des Markforschungsinstituts Forsa möchten 81% aller Deutschen ein Eigenheim
besitzen. OK. Wenn das so ist dann schauen wir uns doch mal die Vorteile einer Eigenen Immobilie an:

  1. Mietfreiheit

Der Hauptvorteil ist es, dass man keine Miete mehr zahlen muss. Der durchschnittliche Mietpreis liegt gerundet in Deutschland bei 7€ pro m². Die durchschnittliche Wohnungsgröße liegt bei 90m². Dies erscheint mir doch sehr groß zu sein. Besonders im Hinblick darauf, das der Trend zur Singlewohnung geht. Daher nehme ich für mein Beispiel 70m² als Wohnungsgroße an. Nehmen wir an, man wohnt 60 Jahre in der Wohnung, also vom 20. Lebensjahr bis zum 80. Dann ergibt sich folgende Rechnung:

70m² x 7€KM x 12 Monate x 60J = 352.800€

Also sage und schreibe 352.800 Euro! Eine Menge Talers, wie ich finde. Und hier wurden regelmäßige Mietsteigerungen nicht mal berücksichtigt.

  1. Vermögen

Durch den Erwerb einer Immobilie baut man eigenes Vermögen auf. Dies geschieht in der Regel durch Tilgung eines Kredites (die meisten Immobilien werden Kredit finanziert) nach und nach. Dieses Vermögen kann sogar noch zunehmen. Das von ganz allein. Gemeint ist natürlich der Wertzuwachs. Dieser ist natürlich stark abhängig von einigen Faktoren, wie z.B. von Standort und Lage.

  1. Sicherheit

Gerade bei uns Deutschen spielt ja Sicherheit eine Große Rolle. Dieses Attribut bringt die Immobilie in der Regel mit sich. Denn allgemein gilt eine Immobilie in Deutschland sehr Wertstabil. Da sie natürlich auch eine Sachanlage ist, bietet sie auch einen Schutz vor der Inflation. Man spricht hier auch von Betongold.

Außerdem bietet ein Eigenheim weitere Sicherheiten. Zum Beispiel muss man nicht mit Mieterhöhungen oder Kündigung rechnen. Also man hat Planungssicherheit.

  1. Tun und lassen was man will

Keiner schreibt einem mehr vor, ob man Parkett, Laminat oder doch Fliesen in seiner Wohnzimmer haben muss. Das heißt der Eigentümer kann die Räumlichkeiten so gestalten wie er es möchte. Bei Hausbesitzern bezieht sich das natürlich auch auf den Außenbereich.

  1. Gefühl

Dieser Punkt ist zwar nicht ein Vorteil im eigentlichen Sinne, aber ich denke doch ein sehr entscheidender Punkt. Denn dieses Gefühl „etwas Eigenes“ zu besitzen und nicht das Gefühl zu haben, dass eh alles nur „geliehen“ ist, ist für viele sehr erstrebenswert. Hier spielen alle Vorteile, die vorher genannt wurden, natürlich mit rein.

Wie ist eure Meinung dazu? Warum möchtet ihr ein Eigenheim haben?


Teile mit deinen FreundenShare on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

2 Kommentare

  1. Chris

    Schreibst du auch noch einen Contra-Artikel zum Eigenheim ?

    Ich denke, ein wichtiges Argument „gegen“ wird die (heutzutage von uns allseitig immer mehr verlangte) Flexibilität sein. Welcher (junge) Mensch kann/will sich heute denn überhaupt noch festlegen „Ja, hier an diesem Fleck bleib ich, mindestens 20+ Jahre!“. Wer weiß schon (beruflich) dass er die ganze Zeit in der Lage sein wird den Kredit zu bedienen ?

    Da werden immer wieder ein paar Leute auf die Schnauze fallen (ich denke jeder kennt im Bekanntenkreis sowas). Und selbst wenn alles „gut“ gelaufen ist, hockt man dann als alter Mann in einem viel zu großen Haus (Kinder sind ja längst weg, die wohnen zur Miete in der hippen Großstadt) und beim Versuch zu verkaufen stellt man am Ende auch noch fest dass die Bude doch nicht soviel wert ist wie man gedacht hätte (fehlender Erhaltungsaufwand, Lage mittlerweile unattraktiv, etc.)

    Ich will dass nicht negativ sehen, nur so dass ich meine Gedanken zum Haus hpts auf finanzielle Argumente lege, weniger auf emotionalen Schmarrn. Ich hab ja selbst auch Immobilien gekauft – allerdings (a) ohne Kreditfinanzierung und (b) Mietshäuser, da kommt also Cash REIN statt nur raus. Zumal man als Vermieter auch noch, na sagen wir mal, steuerliche Gestaltungsmöglichkeiten hat, die sich einem privaten Eigenheimler so nicht bieten.

    Antworten
  2. Sparfuchs (Beitrag Autor)

    Hallo Chris, mit der Flexibilität hast du natürlich recht. Und auch mit dem 2. Punkt, dass viele Leute alleine in riesen Häusern sitzen. Die Punkte werde ich auf jeden Fall in meinen Artikel zu den Nachteilen eines Eigenheims hinzunehmen. D.h. ich werde selbstverständlich dazu auch einen Artikel schreiben.

    Eine Immobilie als Renditeobjekt ist wieder eine andere Kiste. Dies werde ich separat behandeln. Und ich teile hier deine Meinung, das Vermietete Immobilien deutlich besser sind aus das Eigenheim. Aber das nur am Rande 😉

    VG

    Sparfuchs

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.