Das 1 x 1 des Devisenhandels

Die Finanzmärkte können schnell das Geld von Investoren nehmen, die glauben, dass der Handel einfach ist. Der Handel in jedem Markt ist äußerst schwierig, aber der Erfolg kommt erst durch Ausbildung und Praxis. Was ist der Devisenhandel und ist es das Richtige für Sie?

Der Devisenmarkt, oder Forex (FX), ist der größte Investmentmarkt der Welt und wächst jährlich weiter. Der durchschnittliche Tagesumsatz liegt bei 4 Billionen US-Dollar. Im Vergleich dazu gibt es an der New York Stock Exchange (NYSE) nur 25 Milliarden Dollar an Tagesvolumen. Der Markt mag groß sein, aber bis vor kurzem kam das Volumen ausschließlich von professionellen Händlern. Da sich die Devisenhandelsplattformen verbessert haben und Anbieter wie Libertex Investments komfortabel und sicher machen, haben nun auch viele private Investoren Einzelhändler festgestellt, dass Devisen für ihre Anlageziele geeignet sind.

 

Wie funktioniert der Devisenhandel?

Der Devisenhandel ist ein 24-Stunden-Markt, der nur von Freitagabend bis Sonntagabend geschlossen ist. Für Neueinsteiger sind die 24-Stunden-Handelssitzungen jedoch irreführend. Es gibt drei Sitzungen, zu denen die europäischen, asiatischen und US-amerikanischen Handelssitzungen gehören. Obwohl es einige Überschneidungen in den Sitzungen gibt, werden die Hauptwährungen in jedem Markt hauptsächlich während dieser Marktzeiten gehandelt. Das bedeutet, dass bestimmte Währungspaare in bestimmten Sitzungen mehr Volumen haben werden. Händler, die bei Paaren auf Dollar-Basis bleiben, werden das meiste Volumen im US-Handel finden.

Die Währung wird in unterschiedlich großen Chargen gehandelt. Das Mikro-Lot beträgt 1.000 Einheiten einer Währung. Wenn das Konto in US-Dollar läuft, entspricht ein Mikro-Lot 1.000 $ der Basiswährung, dem Dollar. Ein Mini-Lot sind 10.000 Einheiten der Basiswährung und ein Standard-Lot ist 100.000 Einheiten.

 

Paare und Kerne

Der gesamte Devisenhandel erfolgt paarweise. Im Gegensatz zur Börse, wo Sie eine einzelne Aktie kaufen oder verkaufen können, müssen Sie eine Währung kaufen und eine andere Währung auf dem Devisenmarkt verkaufen. Als Nächstes werden fast alle Währungen bis zur vierten Dezimalstelle ausgepreist. Ein Pip ist der kleinste Anstieg des Handels. Ein Pip entspricht typischerweise 1/100 von 1 %.

Individuelle Investoren oder angehende Händler handeln oft in Mikro-Lots, da ein Pip in einem Mikro-Lot nur eine Bewegung von 10 Cent im Preis darstellt. Dies erleichtert die Verwaltung von Verlusten, wenn ein Trade nicht die gewünschten Ergebnisse liefert. In einem Mini-Lot entspricht ein Pip $1 und der gleiche Pip in einem Standard-Lot $10. Einige Währungen bewegen sich in einer einzigen Handelssitzung um bis zu 100 Pips oder mehr, was die potenziellen Verluste für den Kleinanleger durch den Handel in Mikro- oder Minilots viel überschaubarer macht.

 

Deutlich weniger Produkte

Der Großteil des Volumens im Devisenhandel beschränkt sich auf nur 18 Währungspaare im Vergleich zu den Tausenden von Aktien, die an den globalen Aktienmärkten verfügbar sind. Die acht am häufigsten gehandelten Währungen sind der US-Dollar (USD), Kanadische Dollar (CAD), Euro (EUR), Britische Pfund (GBP), Schweizer Franken (CHF), Neuseeland-Dollar (NZD), Australische Dollar (AUD) und Japanische Yen (JPY). Obwohl niemand sagen würde, dass der Devisenhandel einfach ist, machen es der Handel und das Portfoliomanagement mit weitaus weniger Handelsoptionen einfacher.

 

Was bewegt die Wechselkurse?

Eine zunehmende Anzahl von Aktienhändlern interessiert sich für die Devisenmärkte, da viele der Kräfte, die die Börse bewegen, auch den Devisenmarkt bewegen. Eines der größten ist Angebot und Nachfrage. Wenn die Welt mehr Dollar braucht, steigt der Wert des Dollars und wenn zu viele im Umlauf sind, sinkt der Preis.

Andere Faktoren wie Zinssätze, neue Wirtschaftsdaten aus den größten Ländern und geopolitische Spannungen sind nur einige der Ereignisse, die die Währungspreise beeinflussen können.

 

Fazit zum Devisenhandel

Wie vieles im Investmentmarkt, ist das Erlernen des Devisenhandels einfach. Aber das Finden der erfolgreichen Handelsstrategien erfordert viel Übung. Die meisten Forex-Broker werden es Ihnen ermöglichen, ein kostenloses virtuelles Konto zu eröffnen, das Ihnen erlaubt, mit virtuellem Geld zu handeln, bis Sie Strategien finden, die Ihnen helfen, ein erfolgreicher Forex-Händler zu werden.

 


Teile mit deinen FreundenShare on Facebook
Facebook
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.